das herz in einem fremden land verloren

und los ging´s - das erste mal wiedersehen- nur ganz anders

es war soweit. alles war geplant, gebucht und bezahlt. da ich natürlich beim ersten mal nicht allein in das unbekannte land fliegen wollte, hat meine freundin auch gleich ein ticket gesponsert bekommen.

es ging ganz genau um 4 tage! donnerstag abend abflug von rostock, sonntag abend ankunft in rostock. zurück gelegte strecke von ca. 4.800 km mit dem flugzeug, 300 km mit dem bus und 1.400 km mit dem pkw. doch in diesem moment, schoss mir alles durch den kopf- nur nicht irgendwelche km- angaben!

am mittwoch abend ging die reise los. heimlich koffer packen (denn es wusste ja außer meiner freundin und dem unbekannten mann keiner das ich verreise), hund zur "oma" und fahrt ins zwischenlager nach berlin.

alle weiteren vorbereitungen wurden von hieraus getroffen. an erster stelle: körperhaare entfernen. es ging schließlich in den süden und wir hatten heute den 19. juli- dort war es heiß!

dann wurden die unterschiede zwischen deutschen/ christlichen und muslimischen männern besprochen, was meine schon durchaus große vorhandene angst noch etwas steigen ließ. 

nach einer flasche bacardi hat das mit dem schlafen doch noch ganz gut geklappt....

am nächsten morgen brach das übliche chaos aus, pässe wurden gesucht, schuhe wurden nicht gefunden und es wurde nochmals rasiert!

abfahrt, abflug, ankunft

es war fast mitternacht in der türkei. noch schnell in den duty free....sämtliche parfüms ausprobiert- hauptsache gut riechen beim ersten date!

flughafengebäude wird verlassen- und es war heiß! die zigaretten zur beruhigung halfen nun nichts mehr. hände, arme, beine, alles zitterte. nun standen wir da und warteten auf unsere abholer. nach der 6. zigarette kamen sie- und ER grinste, nahm mich in den arm, gab mir einen kuss, ich bekam grad noch so ein happy birthday raus (ja- das auch noch, er hatte geburtstag und mitternacht war erreicht) und wir gingen zusammen zum auto. diesmal war er nicht der bedienstete, der mir kalte getränke brachte und trinkgeld dafür bekam....diesmal war er der mann, an den ich in kürzester zeit mein herz verloren hatte.

an der endstation angekommen: koffer ins apart und ab an den strand.

der sand war noch warm vom tag, der mond schien über dem ruhigen meer und wir gingen baden. ER hat noch kurzzeitig versucht mir diese aktion auszureden, da es draußen zu kalt sei, aber das gefecht hat er schnell verloren.

t-shirt und hose aus und mit unterwäsche ab ins meer. es war so angenehm warm- wie die heimische badewanne.

die ganze zeit in meinem kopf: ich schwimme hier nachts im mittelmeer und kein mensch zu hause weiß wo ich bin.

da ich aber eine nette begleitung im meer hatte, verschwanden diese gedanken schneller aus meinen kopf wie gedacht! 

wir begegneten uns im wasser, kamen uns näher, meine beine umschlungen seine hüften, wir küssten uns und wurden in regelmäßigen abständen von den kleinen sanften wellen ziemlich gestört......

25.6.14 11:01, kommentieren

ich habe es getan

ich habe in dieser zeit bestimmt 500 mal den satz gesagt: ja ich weiß, sie wollen dich nur betrügen, dir das geld aus der tasche ziehen, sie meinen es sowieso nicht ernst! - die südländer!

(dabei fragte ich mich so oft, bin ich hier nicht diejenige, die betrügt? und weiterhin: man kann aus leeren taschen auch nichts heraus ziehen oder? meinte ich es überhaupt ernst?)

die vorurteile gegenüber südländern- ich möchte jetzt keine einzelne nationalitäten benennen, sitzen in den köpfen fest. und kommt noch eine kleine rassistische veranlagung hinzu, hast du gegen solche menschen mit solchen vorurteilen keine chance.

es wird jeder über einen kamm geschert! genau- jeder südländer ist ganz ganz böse- nehm dir einen deutschen, da erwischt du nie einen falschen! ja genau.

zwar war ich es leid mir diesen ganzen müll anzuhören, da ich mir sowieso schon meine eigene meinung gebildet hatte, aber da stehen nun doch einige menschen mir nah im leben, die mir doch des öfteren ans herz gelegt haben, meine meinung zu überdenken. eine beziehung mit einem südländer? selbst wenn er es ernst meint und nicht auf dein geld aus ist, wie stellst du dir eure zukunft vor?

und noch viel schlimmer! dein ganzes leben, so wie du es jetzt lebst, aufgeben? haus, (schwieger)familie, gemeinsamer freundeskreis, ....

das sei wohl zu überdenken. das macht man nicht mal eben für jeden. und dann noch für einen südländer?

das war also die eine seite, die da täglich auf mich einbrasselte. und da war noch nicht mal meine eigene mutter darunter. 

die andere seite war die, dass ich mir ja nun auch selbst gedanken machte. zum einen hatte ich die tollen ratschläge meines umfeldes im kopf. zum anderen war dieser "fremde" ca. 3000 km von mir entfernt. und seit der besagten abreise (siehe erster blog) haben wir uns auch nicht wieder gesehen. gibt man alles auf für etwas unbekanntes? für einen unbekannten mann, ein unbekanntes land, eine unbekannte sprache?

 

- ich habe es getan!

11.6.14 15:21, kommentieren